Fuß

Foot massage in a spa salon, close-up. masseur with gloves massages feet

Der Fuß ist ein hochkomplexes und belastbares Organ, das aus zahlreichen Knochen, Gelenken, Bändern und Sehnen besteht. Aufgrund seiner ständigen Beanspruchung ist er anfällig für verschiedene Verletzungen und Erkrankungen. Orthopäden und Unfallchirurgen sind auf die Diagnose und Behandlung von Fußproblemen spezialisiert und bieten eine Vielzahl von Behandlungsoptionen an. Im Folgenden werden einige der wichtigsten Behandlungsmethoden für häufige Fußbeschwerden detaillierter beschrieben.

Behandlungsmethoden

Knochenbruchbehandlung

Knochenbrüche im Fuß können durch Traumata wie Stürze oder Unfälle verursacht werden. Die Behandlung hängt von der Art und Schwere des Bruchs ab:

  • Konservative Therapie: Bei stabilen und nicht verschobenen Brüchen erfolgt die Behandlung meist durch Ruhigstellung mit Gips oder speziellen Orthesen. Diese Maßnahmen ermöglichen die Heilung des Knochens, während das betroffene Areal stabilisiert wird.
  • Operative Therapie: Komplexe oder verschobene Brüche erfordern oft eine chirurgische Intervention. Dabei werden die Knochenfragmente mit Schrauben, Platten oder Drähten fixiert, um eine korrekte Heilung und Wiederherstellung der Funktionalität zu gewährleisten.

Fersensporn

Ein Fersensporn ist eine knöcherne Auswucherung an der Unterseite des Fersenbeins, die zu Schmerzen und Entzündungen führen kann. Die Behandlung umfasst:

  • Konservative Maßnahmen: Dazu gehören Einlagen zur Druckentlastung, Physiotherapie zur Dehnung und Kräftigung der Fußmuskulatur sowie entzündungshemmende Medikamente.
  • Stoßwellentherapie: Eine nicht-invasive Methode, bei der hochenergetische Stoßwellen auf die betroffene Stelle gerichtet werden, um die Heilung zu fördern und Schmerzen zu lindern.
  • Operative Maßnahmen: In seltenen Fällen, wenn konservative Therapien versagen, kann eine operative Entfernung des Fersensporns in Betracht gezogen werden.

Hallux valgus (Schiefzehe)

Der Hallux valgus ist eine Fehlstellung des Großzehengrundgelenks, bei der die Großzehe nach außen abweicht. Dies kann zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen. Die Behandlung umfasst:

  • Konservative Therapie: Zu den Maßnahmen gehören das Tragen spezieller Schuhe, Einlagen und Schienen, die die Fußstellung korrigieren und Schmerzen lindern.
  • Operative Korrektur: Bei schweren Fällen kann eine Operation notwendig sein. Verschiedene chirurgische Techniken, wie die Chevron-Osteotomie oder die Scarf-Osteotomie, werden eingesetzt, um die Fehlstellung zu korrigieren und die normale Funktion des Fußes wiederherzustellen.

Hammerzehe

Eine Hammerzehe ist eine Deformität, bei der ein oder mehrere Zehengelenke dauerhaft gebeugt sind. Dies kann zu Druckstellen, Schmerzen und Schwierigkeiten beim Gehen führen. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Konservative Maßnahmen: Das Tragen von gepolsterten Einlagen, speziellen Schuhen und Zehenspreizern kann helfen, die Symptome zu lindern und die Stellung der Zehen zu verbessern.
  • Operative Korrektur: Bei fortgeschrittenen Deformitäten ist eine Operation oft die beste Lösung. Verfahren wie die Tenotomie (Durchtrennung von Sehnen) oder die Arthroplastik (Entfernung von Knochenanteilen) werden angewendet, um die Zehen in ihre natürliche Position zu bringen und die Funktion wiederherzustellen.

OA Dr. med. univ. Johannes Fischlein

Benötigen Sie eine Behandlung?

Haben Sie Fragen zu unseren Leistungen oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Dr. med. Johannesa Fischlein und sein Teams steht Ihnen in der Praxis in Wien gerne zur Verfügung. 

Schlagworte zu Fuß

Knochenbruchbehandlung, Fersensporn, Hallux, Hammerzehe